Was ist Klassische Homöopathie?

Samuel Hahnemann (1755-1843) erkannte, dass die heilende Arznei einer Krankheit bei einem gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorruft. Deshalb ist es nötig, den „krankhaften Zustand“ der PatientInnen tief und ganzheitlich zu verstehen. Ebenso braucht es ein sehr profundes und detailliertes Wissen über die Herstellung und die Wirkungsweise hochwirksamer homöopathischer Arzneien.

Daraus folgt, dass das Praktizieren der Homöopathie nur durch das Verständnis des ganzen Menschen erfolgreich sein kann, und dass eine Trennung in körperliche und seelische Erkrankung somit nicht sinnvoll ist.
Deshalb steht zu Beginn jeder homöopathischen Behandlung zunächst die genaue und ausführliche Fallaufnahme (Anamnese).

Um die Beschwerden homöopathisch optimal zu behandeln ist also das Verständnis der Krankheitsursachen notwendig. Dies kann nur erfolgreich sein, wenn eine intensive, vertrauensvolle und gewissenhafte Zusammenarbeit von Patient/In und Therapeutin vorhanden ist.